28 Feb, 2024 @ 11:36
3 mins read

HEUTE ist Andalusien-Tag, ein regionaler Feiertag, an dem die Andalusier zusammenkommen, um die reiche Kultur, Geschichte und das Erbe der Region zu feiern.

Hier sind zehn faszinierende Fakten über Spaniens südlichste Region:

1. Der Dia de Andalucia, der jedes Jahr am 28. Februar gefeiert wird, erinnert an ein historisches Referendum aus dem Jahr 1980, bei dem die andalusischen Wähler dafür stimmten, eine autonome Gemeinschaft Spaniens zu werden.

Mit dieser Entscheidung erhielt die Region ein eigenes Parlament und einen gewählten Präsidenten. Außerdem wurde der Region politische Autonomie in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Umwelt, Polizei, Kultur, soziale Sicherheit und wirtschaftliche Entwicklung gewährt.

Andalusien hat auch eine eigene Hymne -, eine eigene Flagge und eine eigene Hauptstadt, Sevilla.

Das Wappen der Region zeigt den römischen Helden Herkules, der der Legende nach mit übermenschlicher Kraft das Atlasgebirge in zwei Hälften zertrümmerte, wodurch die Straße von Gibraltar mit dem Felsen von Gibraltar auf der einen und dem Jebel Musa in der spanischen Enklave Ceuta auf der anderen Seite entstand.

2. Andalusien ist die Wiege der Tapas, der Mini-Portionen mediterraner Speisen, die für die spanische Gastronomie typisch sind.

Die Legende besagt, dass Alfonso XIII. im 19. Jahrhundert auf seiner Reise durch die Region in einer Taverne in Cádiz Halt machte.

Er erhielt ein Glas Wein mit einer Scheibe Schinken, die, wie man dem verblüfften König erzählte, als Abdeckung diente, um zu verhindern, dass der Wind Staub in den Wein blies.

Dem König schmeckte der Schinken so gut, dass er anordnete, dass alle Tavernen von diesem Tag an Tapas anbieten sollten – “Tapa” bedeutet wörtlich übersetzt “Deckel” oder “Abdeckung”.

3. Cádiz, die Küstensiedlung, in der Alfons XIII. angeblich die Freuden der Tapas entdeckte, hat einen weiteren Anspruch auf Ruhm – sie ist die älteste Stadt Europas.

Cádiz liegt auf einem schmalen Stück Land, das vom Meer umgeben ist, und wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. von den Phöniziern als wichtiger Hafen gegründet.

Aufgrund seiner strategischen Lage zum Atlantik hin hatte Cádiz bis 1778 praktisch ein Monopol auf den Handel mit dem amerikanischen Kontinent.

In der Altstadt – dem Casco Antiguo – sind viele der Wahrzeichen aus früheren Jahrhunderten erhalten geblieben.

4. Da es sich um die südlichste Region Spaniens handelt, ist es nicht verwunderlich, dass sie auch die heißeste des Landes ist.

Sie ist bekannt für ihre heißen Sommer, die die Einheimischen an die Küste treiben, wo die Temperaturen regelmäßig Höchstwerte erreichen.

Andalusien hält den spanischen Temperaturrekord – im Sommer 2021 wurden in La Rambla, Córdoba, satte 47,6 °C gemessen.

Nur in Italien war es einen Tag zuvor mit 48,8 °C auf Sizilien noch heißer als auf dem europäischen Kontinent.

5. Andalusiens heißes Mikroklima wird durch die bergige Geographie begünstigt, die als Barriere gegen kalte Winde aus dem Norden wirkt.

Mehr als die Hälfte der Gesamtfläche Andalusiens ist von Bergen bedeckt, wobei Gebirgszüge wie die Sierra Nevada zu den schönsten Landschaften Spaniens gehören.

Der Mulhacen, der in der genannten Gebirgskette liegt, ist mit 3 482 Metern der höchste Berg des spanischen Festlandes.

6. Mit seinem ganzjährig warmen Wetter ist Andalusien oft das perfekte Ziel für Touristen, die einen Strandurlaub machen wollen.

Aber auch für diejenigen, die Lust auf ein sportliches Abenteuer haben, ist die Region perfekt.

Mit fast 120 Golfplätzen, die sich über die acht Provinzen verteilen, hat Andalusien die höchste Konzentration von Golfanlagen in Europa.

Mehr als eine halbe Million Touristen reisen jedes Jahr in die Region, um zu spielen, was Andalusien zum meistbesuchten Golfreiseziel Europas macht.

7 Als kulturelles Kernland war Andalusien der Nährboden für Dutzende von Persönlichkeiten, die sich weltweit einen Namen gemacht haben.

Zu den berühmten Andalusiern gehören: Schriftsteller Antonio Machado, Dichter Federico Garcia Lorca, der Schauspieler Antonio Banderas, die Künstler Pablo Picasso und Diego Velazquez, die Fußballspieler Fernando Hierro und Sergio Ramos, der Diktator Miguel Primo de Rivera, der Golfer Miguel Angel Jimenez, Maria Zambrano, Bartolome de las Casas und das Musikduo Los del Rio. U.a

8 Die trockene, gebirgige Landschaft Andalusiens wurde für eine Vielzahl von Filmen genutzt – auch für Spaghetti-Western, die Bezeichnung für in Europa gedrehte Western.

Der Film The Good, The Bad, The Ugly von Sergio Leone mit Clint Eastwood in der Hauptrolle wurde größtenteils in Almeria gedreht.

9 Trinken Sie oder einer Ihrer Verwandten gerne ein Glas Sherry, vielleicht nach dem Weihnachtsessen?

Wenn ja, haben Sie den Andalusiern zu danken, denn der Wein wird aus weißen Trauben hergestellt, die in der Nähe der Stadt Jerez de la Frontera in der Provinz Cádiz angebaut werden.

Im Jahr 1586 plünderte der britische Seefahrer Sir Francis Drake die Region und nahm Tausende von Fässern als Beute mit nach England.

Der Name Sherry ist eine anglisierte Version des Ortsnamens “Jerez”.

10 Jeder, der schon einmal in einer der Tausenden von Tapas-Bars in Andalusien gesessen hat, weiß, dass die Region für ihr Essen berühmt ist. Köche wie Dani Garcia und Angel Leon sind in der ganzen Welt bekannt.

Previous Story

3 bedroom Villa for sale in Benijofar with pool – € 335,000

Next Story

Real Mallorca defy the odds to reach the Copa del Rey final in Spain for just the fourth time ever

Latest from auf Deutsch

Mieten explodieren

Vor einem Jahr wurde das neue Wohnungsgesetz eingeführt und seitdem sind Langzeitvermietungen drastisch zurückgegangen Von Anna Krüger Mit dem neuen Gesetz „La nueva Ley de Vivienda“ wollte die sozialistische Regierung von Pedro
Spain suspends handing out new 'Golden Visas' to Russian citizens

Ende der goldenen Ära

Spanien will die goldene Visakarte abschaffen, die Ausländern beim Kauf eines Hauses für 500.000 Euro eine Aufenthaltsgenehmigung ermöglicht Von Ben Pawlowski, Anna Krüger Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez hat die Abschaffung der
Go toTop

More From The Olive Press